Du weißt, dass du hundeverrückt bist, wenn…

• dein Haus langsam auseinander fällt, weil für Reparaturen leider kein Geld da ist, weil du alles für die Hunde ausgibst. Außerdem hast du sowieso keine Zeit dafür, weil du entweder arbeitest, auf dem Hundeplatz bist oder mit den Hunden spazieren gehst.

• du dich besser mit den Gesetzen, die mit Hunden zu tun haben, als mit denen die mit Menschen zu tun haben, auskennst.

• du keine Ahnung hast, wo deine Steuerkarte, Sozialversicherungs-unterlagen und andere persönliche Papiere sind, du aber innerhalb von 5 Sekunden Leistungsurkunde, Abstammungsnachweis, Impfpass und Sportpass auf den Tisch legen kannst.

• du den Stammbaum deines Hundes weiter zurückverfolgt hast, als deinen eigenen.

• jegliche Gespräche, die du führst, mühelos zum Thema Hund zurück geleitet werden.

• deine Nicht-Hundler-Freunde wissen, dass sie ihre ältesten Klamotten anziehen müssen, wenn sie dich besuchen. Deine Hundler-Freunde denken nicht darüber nach, sie haben sowieso dreckige Klamotten an.

• du Termine wie Pokalkämpfe, Siegerprüfungen und Meisterschaften im Kalender rot angestrichen hast, Termine wie Geburtstage und Familienfeste nicht – du hast wahrscheinlich eh keine Zeit.

• Gäste, die dein Fotoalbum anschauen, fragen, ob es auch Zweibeiner in der Familie gibt.

• es sich sowieso nicht lohnt, das Auto zu waschen, weil du morgen eh wieder fährten gehst.

• du mit dem, was sich in deinem Auto bzw. Anhänger befindet, einen Hundezubehörsladen aufmachen könntest.

• du Teppiche raus reißt und Laminat verlegst, weil es leichter sauber zu halten ist.

• du dir nichts dabei denkst, wenn du auf dem Boden sitzt, weil alle Sessel und Sofas belegt sind.

• Hundehaare im Essen so normal sind, dass du gar keinen Gedanken mehr daran verschwendest.

• du krank bist, es nur Kräutertee und Wick Medi Night gibt, wenn der Hund hüstelt, klingelst du den Tierarzt aus dem Bett.

• du seit Jahren nicht mehr beim Arzt warst, aber der Hund regelmäßig von oben bis unten durchgecheckt wird.

• das erste ist, was du klärst bevor du deinen Urlaub planst, ob Hunde mit ins Hotel dürfen.

• du wichtige Termine absagst, wenn am gleichen Wochenende Prüfung ist.

• du immer in allen Taschen Leckerlis hast.

• du der einzige Verrückte bist, der im strömenden Regen spazieren geht.

• jeder, der dein/e T-Shirt, Kaffeebecher, Schlüsselanhänger, Badehandtuch, Jacke, Weste, Kalender, Bildschirmschoner, Autoaufkleber, Socken, Geschenkpapier, Homepage, Türmatte, Regenschirm, Schirmmütze….anguckt, mühelos erkennt, dass du Hundebesitzer bist. Meistens kann er auch raten, welche deine Lieblingsrasse ist.

(Autor unbekannt)

Wie bereitet man sich am allerbesten auf die Ankunft eines Welpen vor?

1. Schütte kalten Apfelsaft an verschiedene Stellen auf den Teppichboden und lauf barfuss im Dunkeln herum.

2. Trage eine Socke, die durch den Wolf gedreht wurde.

3. Gleich nach dem Aufwachen, stell Dich in den Regen und Dunkelheit und wiederhole: Guter Hund, mach Pipi, beeil Dich, mach schon...

4. Bedecke Deine beste Kleidung mit Hundehaaren. Bei dunkler Kleidung verwende helle Haare und bei heller Kleidung dunkle Haare. Außerdem lasse in Deiner ersten morgendlichen Tasse Kaffee einige Hundehaare schwimmen.

5. Spiel "Fangen" mit einem nassen schleimigen Tennisball.

6. Renn barfuss durch den Schnee, um das Gartentor zu schließen.

7. Schütte einen Wäschekorb mit sauberer Wäsche um und verteile die Stücke über den ganzen Boden.

8. Lass Deine Unterwäsche im Wohnzimmer liegen, denn dorthin bringt sie der Hund sowieso. (Besonders dann, wenn man Gäste hat).

9. Spring aus Deinem Sessel, kurz bevor Deine Lieblingssendung im Fernsehen vorbei ist und renne zur Tür, schreiend: Nein! Nein! Mach das Draußen. Versäume den Schluss Deiner Sendung.

10. Schütte morgens Schokopudding auf den Teppich und warte bis nach der Arbeit, um es sauber zu machen.

11. Nimm einen Schraubenzieher und schnitze Löcher in ein Bein Deines Esstisches.

12. Nimm eine warme, weiche Decke aus dem Trockner und roll Dich in sie ein. Das ist das Gefühl das Du bekommst, wenn ein Welpe auf Deinem Schoss einschläft. :)

(Autor unbekannt)

Initiative Tiere können nicht kämpfen!! und Susanne Löwner

 

 

Hier ein paar private Momentaufnahmen von dem besten Pitbull und dem besten Collie-Mix der Welt!

Totgesagte leben länger!

Winter 2009

Winterspaziergang mit Bordeaux-Dogge Bruno

Glockenspiel

Stöckchen

Winter 2008

Rolltreppe

3 Minuten Gas

Pitbull rockt den See

Kori`s Ankunft

Kori - Es geht es schon viel besser

Osterspaziergang mit Freunden

 

11 Bitten eines Hundes an seinen Menschen

1. Mein Leben dauert zehn oder zwölf Jahre.
Jede Trennung von Dir wird für mich Leiden bedeuten.
Bedenke es wenn Du mich anschaffst!

2. Gib mir Zeit zu verstehen, was Du von mir verlangst!

3. Pflanze Vertrauen in mich....ich lebe davon!

4. Zürne mir nie lange und sperre mich zur Strafe nicht ein!

5. Du hast Arbeit, Dein Vergnügen, Deine Freunde....ich habe nur Dich!

6. Sprich manchmal mit mir! Wenn ich auch Deine Worte nicht ganz verstehe,
so doch die Stimme, die sich an mich wendet!

7. Wisse: Wie immer an mir gehandelt wird...ich vergesse nie!

8. Bedenke, ehe Du mich schlägst,
daß meine Kiefer mit Leichtigkeit die Knöchel in Deiner Hand zu zerquetschen vermögen,
daß ich aber keinen Gebrauch von ihnen mache!

9. Eh Du mich bei der Arbeit unwillig schimpfst, mich bockig oder faul nennst, bedenke:
..vielleicht plagt mich ungeeignetes Futter, vielleicht war ich auch zu lange der Sonne ausgesetzt
oder habe ein verbrauchtes Herz!

10. Kümmere Dich um mich, wenn ich einmal alt werde...auch Du wirst einmal alt sein!

11. Geh jeden schweren Weg mit mir!
Sage nie: "Ich kann so etwas nicht sehen" oder
"Es soll in meiner Abwesenheit geschehen."
Alles ist viel leichter für mich - mit Dir!!! 
 


Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!